Halloween in Monschau

Monschau. "Huuaaah, was passiert denn dann?" Mit großen Augen schaut der Junge seinen Vater an, während er unsicher die Hand ausstreckt. "Press me, drück mich" steht auf Pfeilen an einem Schaufenster in Monschau. Der Junge drückt - nach einigen Momenten des Zögerns - auf die entsprechend ausgewiesene Fläche, und schon passiert etwas hinter der Scheibe, was alle Umstehenden in den Bann zieht. Die Geister in Monschau werfen ihre Schatten voraus, von Freitag bis Sonntag, 25. bis 27. Oktober, ist in der Rurstadt wieder ein großes "Happy Halloween"-Spektakel mit viel Programm für Groß und Klein angesagt. In diesem Jahr zum 20. Mal.

Beate Lennartz ist eine, die den Geistern bei ihrer Arbet mächtig auf die Sprünge hilft. Die Raumausstattermeisterin aus Simmerath gestaltete in diesem Jahr zum ersten Mal die Monschau Touristik und die Bühne auf dem Markt mit gruseligen Accessiores. Die Anfrage, zu Halloween Geisterhaftes ans Licht zu zaubern, kam nicht von ungefähr, ist die Fachfrau doch bezüglich Deko in der ganzen Region, speziell in Monschau, kein unbeschriebenes Blatt mehr. Seit drei Jahren sorgt Beate Lennartz bereits dafür, dass zu Weihnachten öffentliche Flächen in Monschau bildhaft schön betrachtet werden können.

Der Auftrag, möglichst gruselig zu dekorieren, über den sich Beate Lennartz sehr freute, begann mit einem harmlosen Satz: "Können Sie mal gucken kommen?" Klar konnte die Fachfrau das, und wie gerne. Neben der klassischen Raumaustattung wie etwa die Auswahl, Gestaltung und Aufhängung von Gardinen, gehört das freie, fantasievolle Dekorieren inzwischen zu Beate Lennartz Auftragsbuch ebenso dazu. Und so ragen in der Monschau Touristik in diesen Tagen Teile eines Skeletts aus einem grünen Stück Kunstrasen und eine lebensgroße, sich bewegende Hexe mit blutroten Augen schockt den Betrachter. Rot flackernde Grablichter geben den passenden Lichterglanz dazu.

Die Bühne auf dem Markt wurde ebenfalls aufgepeppt. Statt des bisher schwarzen Mesh-Hintergrunds leuchten nun Kürbisse dem Besucher entgegen. Dafür wurde eigens ein Banner entsprechend gestaltet und frisch gedruckt. Wunderbar werfen jetzt Gespensterfiguren auf diese Kulisse ihre im Wind zappelnden Schatten. Ein perfekter Ort für Zaubershows, Kürbisschnitzen, Marzipanmodellieren und Live-Musik. Zufrieden blickt Beate Lennartz auf das Ergebnis ihrer Arbeit. Was sie bei speziell dieser Arbeit in Monschau schätzt: "Es macht mir Spaß, in der Öffentlichkeit zu arbeiten. Die Reaktionen der Passanten kommen prompt und geben mir sofort ein Bild von der Wirkung der Dekoration."


Für gemütlichere Halloween-Fans hat Beate Lennartz einen Schnell-Deko-Tipp: „Einfach Spinnwebenfleece ausbreiten. Spinnweben sind zum Gruseln immer gut. Dann aus schwarzer Pappe noch ein paar Spinnen

IMG_3900

Galerie